Xylit

Xylit, auch bekannt als Xylitol oder Birkenzucker, sieht aus wie gewöhnlicher Haushaltszucker, hat aber weitaus weniger Kalorien und keine vom Körper verwertbaren Kohlenhydrate.

Daher ist es ideal als Zuckeraustauschstoff und für eine Low-Carb Ernährungsform geeignet.

 

Was ist Xylit?

Xylit ist ein natürlich vorkommendes Zuckeralkohol, welches klassischerweise aus Holz gewonnen wird (daher die alternative Bezeichnung "Birkenzucker"). Dies ist  einer der wichtigsten Unterschiede zu synthetisch hergestellten Süßstoffen wie z.B. Aspartam. Der Körper erkennt den Birkenzucker und verwertet ihn entsprechend.

 

Xylit ist, genauso wie gewöhnlicher Haushaltszucker, mit 99g Kohlenhydraten pro 100g etikettiert. Allerdings handelt es sich dabei ausschließlich um Zuckeralkohole, die Dein Körper nicht verstoffwechseln kann. Deine Kohlenhydrat-Bilanz wird dadurch also nicht negativ beeinflusst.

 

Herstellung

Xylit wird ursprünglich in einem aufwendigen Verfahren aus Baumrinde gewonnen (z.B. Birkenholz oder Buchenholz). Die Pflanzenfasern werden zuerst in Holzzucker (Xylose) umgewandelt und dann zu Xylit weiterverarbeitet.

 

Holzzucker kommt allerdings nicht nur in Laubhölzern vor, sondern auch in Stroh, gentechnisch veränderten Maiskolben oder als Abfallprodukt bei der Papierherstellung. Daher solltest Du beim Einkauf unbedingt auf die Qualität des Produktes achten.

 

Verwendung

Xylit hat die gleiche Konsistenz und Süßkraft wie herkömmlicher Zucker. Du kannst es also im Verhältnis 1:1 zum Backen, Kochen oder zum Süßen von Nachspeisen verwenden. Nur bei der Zubereitung von Hefeteig kann der Haushaltszucker nicht ersetzt werden, da die Hefepilze, ebenso wie der menschliche Körper, das Xylit nicht verstoffwechseln können.

 

Zudem solltest Du beachten, dass sich Dein Körper erst an das Xylit gewöhnen muss. Es kann ansonsten am Anfang, je nach individueller Empfindlichkeit, abführend wirken. Du solltest also zuerst geringe Mengen Deiner täglichen Zuckerzufuhr gegen Xylit austauschen und diese dann schrittweise erhöhen.

 

Aber Achtung: Bei allen positiven Eigenschaften solltest Du beachten, dass Xylit für Hunde tödlich sein kann! Während der menschliche Organismus Xylit aus dem eigenen Stoffwechsel kennt, ist es für Hunde, aber auch z.B. Ziegen, Kühe, Kaninchen und andere Nagetiere sehr gefährlich. Katzen allerdings können Xylit bedenkenlos essen.

 

Birken Zucker Xylit Xylitol

Vorteile von Xylit

  • Etwa 40% weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker
  • Enthält keine Kohlenhydrate die vom Körper verwertet werden können
  • Ein natürlicher und nachhaltiger Rohstoff und kein synthetisch hergestellter Süßstoff
  • Geringer glykämischer Index, daher besonders gut für den Blutzuckerspiegel
  • Wirkt antikariogen und schütz somit die Zähne vor Karies
100% Xylit aus europäischer Forstwirtschaft
100% Xylit aus europäischer Forstwirtschaft

Die besten Rezepte mit Xylit

Low-Carb Mandelmehl Pfannkuchen

Low-Carb Mandelmehl Pfannkuchen

High Protein Erdnussmehl Waffeln

High Protein Erdnussmehl Waffeln


Quellen

 

Teile diesen Beitrag!